Gartenteich-Varianten

Gartenteiche mit unterschiedlicher Wasserbelastung

Wenn Sie einen Teich bauen wollen, sollten Sie vorher die Art des Teiches festlegen: Biotop, Schwimmteich, Gartenteich oder Koiteich.

Biotop-Teich oder Schwimmteich

In dieser Teichvariante, in der keine oder nur kleinwüchsige Fische leben, wird nicht gefüttert. Es ist kein Teichfilter nötig. Allerdings eine starke Bepflanzung mit Ufer- und Sumpfpflanzen. Wenn möglich, Wasserpflanzenzone 2 x so groß wie die Wasseroberfläche anlegen. Auch eine reichliche Bepflanzung mit Unterwasserpflanzen wie Wasserpest oder Hornkraut hilft überschüssige Nährstoffe aufzunehmen. Seerosen sind dekorativ und sorgen für Schatten. Bei unzureichender Bepflanzung treten Wasserlinsen und Grünalgen auf. Beide sind ein Indikator für zu viele Nährstoffe im Teich. Mit Clear Water Tabs werden Nährstoffe wie Nitrat und Phosphat reduziert. Zusätzlich wird der Schlamm im Teich abgebaut (Grünes Teichwasser Schwebealgen).

Gartenteich

mit Goldfischen, Goldorfen oder wenigen kleinen Koi

GartenteichDie Fische müssen gefüttert werden, eine ausschließliche Reinigung mittels Pflanzenfilter reicht nicht aus. Ein mechanischer Vorfilter, der Fischkot und Futterreste entfernt, ist unerlässlich. Ideal wäre auch ein großzügig bemessener biologischer Teichfilter.

Wichtig zu wissen:
Biologische Filter benötigen - unabhängig vom Modell - eine Einlaufzeit von mehreren Monaten.

Bei fehlendem Vorfilter neigen Filtersysteme - meist schon nach einigen Tagen - zum Verstopfen. Sie sind dann nicht mehr in der Lage eine konstant gute Wasserqualität zu gewährleisten. Starke ph-Wert-Schwankungen, gefährliche Ammoniak- und Nitritwerte, braunes Teichwasser oder grünes Teichwasser sind die Folge. Auch starker Algenwuchs wird dadurch gefördert. Unsere Produkte wurden speziell für solche Probleme im Teich entwickelt, und sind teilweise in der Lage, eine ungenügende Teichfilterung zu kompensieren..

Koiteich

mit 10 und mehr ausgewachsenen Farbkarpfen

Diese Teiche sind einer massiven Belastung durch Stickstoff (Ammonium/Ammoniak), Fischausscheidungen und Futterresten ausgesetzt. Hier ist eine großvolumige Filteranlage mit mechanischer und biologischer Reinigungsstufe unbedingt notwendig.

KoiteichBelastetes Wasser wird über Bodenabläufe und Skimmer abgesaugt und im mechanischen Filter vom Grobschmutz befreit. In der biologischen Filterkammer bauen sich im Laufe von Wochen und Monaten auf einem relativ groben Substrat Bakterienkulturen auf, die von den Stickstoffausscheidungen der Fische leben. Diese Bakterien müssen aber ständig vom Wasser durchströmt und gut mit Sauerstoff versorgt werden. Abhängig vom pH-Wert des Teichwassers wird aus ungiftigem Ammonium / giftigem Ammoniak hochgiftiges Nitrit! 
Der biologische Filter wandelt, nach einer Einlaufphase von etwa drei Monaten das hochgiftige Nitrit in ungiftiges Nitrat (=Endprodukt der biologischen Filterung = Dünger) um.

Siehe auch: Nitrobacter

Nitrat als Dünger führt in Verbindung mit vorhandenem Phosphat und Sonnenlicht zu starkem Pflanzenwuchs oder Algenwuchs. Da der Stickstoff nicht entfernt wird, tritt selbst in hochtechnisch ausgestatteten Koiteichen oftmals extremes Algenwachstum auf.

Clearwater Tabs, Oxygen, KH Bio Powder und Alg Ex Bio verbessern auch in intensiv besetzten Zierfischteichen die Qualität des Teichwassers.