Wir machen Winterpause – Alle Bestellungen werden erst im März 2018 versendet!

KOI sicher ueberwintern

18.10.2017

Da große Fische wie KOI auch im Winter giftiges Ammoniak ausscheiden, muss die Filteranlage natürlich auch im Winter (ganzjährig) betrieben werden. Nur so ist gewährleistet, dass das hochgiftige Ammoniak zu hochgiftigem Nitrit und letztendlich zu ungiftigem Nitrat umgewandelt wird. Darum ist eine Filteranlage für Fischteiche so wichtig.

Immer wieder erzählen uns Kunden, dass sie ihre Filteranlage im Winter ausschalten. Solange die Fische klein sind und wenig Ammoniak produzieren mag das noch funktioneren. Aber im Laufe der Jahre werden die KOI größer, der Fischbestand nimmt zu, automatisch steigt der Ammoniakgehalt und es kommt zu einer Katastrophe. 

 

Es reicht, wenn die Durchlaufleistung der Pumpe nur 50% vom Sommerbetrieb beträgt, um eine gute Wasserqualität zu gewährleisten. Aber selbst bei geringem Durchlauf wird das Teichwasser zusätzlich ausgekühlt, für Koi Nachzuchten oder Euro Koi ist das kein Problem. Hochgezüchtete Japankoi brauchen aber eine Mindestwassertemperatur von +4°C bis +6°C. Das heisst, der Teich muss in den kalten Wintermonaten beheizt werden. Dazu ist es sinnvoll, die Teichoberfläche abzudecken.

 

Als Teichabdeckung emfehlen wir:

 

schwarze PE Plastikbälle, die auf dem Wasser schwimmen
Vorteil: leichte Handhabung, unbegrenzt haltbar (können über uns bezogen werden)
oder mit einem Rahmen aus Kanthölzern oder Alukonstruktionen, darauf können Bretter oder Schilfmatten gelegt werden
bei kleinen Teichen ist auch eine Abdeckung aus Stegdoppelplatten möglich. Diese Platten müssen aber zusätzlich mit schwarzer Folie verkleidet werden

.

Tipp: Den Teich schon Ende September abdecken, um möglichst lange eine hohe Wassertemperatur zu halten und die Fische mit guten Teichfutter, besser noch speziellen KOI Futter, wie Asagi Premium und Asagi Colour lange zu füttern. Wenn die Fische nicht mehr zur Wasseroberfläche hochkommen etwa 2 mal in der Woche mit Sinkfutter Aqua Corny sparsam füttern.  Erst wenn die Außentemperaturen Ende April/Anfang Mai konstant ansteigen, die Abdeckung entfernen. An sonnigen und warmen Tagen etwas Licht und Wärme in den Teich lassen, aber abends wieder zudecken. Ausserdem ab Anfang März heizen, um die Wassertemperatur wöchentlich um 1-2°C zu erhöhen. Wenn die Fische wieder aktiver werden, jeden 2-3 Tag füttern. 

 

Wichtig: Auch bei geringen Fischbesatz muss die Belüftung ganzjährig laufen. Bei geschlossener Eisdecke oder Abdeckung kommt es schnell zu einem Sauerstoffmangel.  s. News "So überwintern Ihre Teichbewohner sicher im Gartenteich".

<< zurück